Zwei Märklin Vorführmodelle von Dampf-Strassenwalzen

60 Jahre Weiterentwicklung vom Märklin Metallbaukasten

 

Bei den 11. Märklintagen 2017 in Göppingen konnten auf dem Stand des HTS zwei außergewöhnliche Straßenwalzen - Vorführmodelle gebaut aus Märklin Metallbaukasten bewundert werden:

 

Am 18. April 1919 wurde unter der Nr. 323232 eine «Spielzeugdampfmaschine mit Kessel» für Märklin patentiert. In der Liste «Neuheiten Messe 1919» wurde sie als Nr. 5505 «Dampfmaschine zu Meccano» aufgeführt. Es handelt sich um die von 1919 bis 1938 gebaute Verwandlungs-Dampfmaschine 402, die auch als kleinere Maschine 401 angeboten wurde. Es sind Echtdampfmaschinen mit Spiritus-Feuerung.

 

Bei der ersten Dampfwalze rechts handelt es sich um ein Original Märklin-Vorführmodell, vermutlich aus den Jahren 1921/22. Es besteht aus der Verwandlungsdampfmaschine sowie schwarzem Baukastenmaterial und weist einige Sonderbauteile auf.

Die Umsteuerung erfolgt durch Anstossen des Schwungrades in der anderen Drehrichtung (mittels Schleppexzenter).

Spätere Metallbaukasten-Modelle von Strassenwalzen werden üblicherweise von einem Elektro- oder Uhrwerkmotor angetrieben. Dabei geht aber das Flair einer Dampf-Strassenwalze meist verloren.

 

Auch beim zweiten Modell handelt es sich um ein Original Märklin-Vorführmodell, vermutlich aus der Zeit 1980 bis 1987.

Es wird angetrieben durch vier Magnetspulen, deren Kerne (‘Kolbenstangen’) über Pleuel auf eine Kurbelwelle wirken und damit recht gut eine Zweizylinder-Dampfmaschine imitieren.

Im Betrieb mit 20 V erreicht man durch die weiche Umsteuerung ‘vorwärts – rückwärts – vorwärts’ mit dem Handhebel einen sehr authentischen Walzvorgang.

Alles deutet darauf hin, dass das professionell konstruierte und einwandfrei funktionierende Modell die Anwendung neuer Bauteile zeigen sollte und zur Demonstration der vielfältigen Möglichkeiten des Metallbaukastens hergestellt wurde.

 N.R. 2017

 

 

©2013 HTS - Verein für historisches technisches Spielzeug e.V. - Typo3 + Design: Pixelfabrik